SIE BEFINDEN SICH HIER:
HOME / Jetzt / Rückblick / „Zur Hölle mit der Linie“
SITEMAP  EN | DE
JETZT: Aktuelle Ausstellungen und Programm im Wallraf-Richartz-Museum DAS MUSEUM: Allgemeine Informationen zum Wallraf-Richartz-Museum
Logo Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud
 

„Zur Hölle mit der Linie“

Die Fotografik der New School of Wood Engraving


Eine Ausstellung im Graphischen Kabinett
14. September 12 – 6. Januar 13

Information

Zur Hölle mit der Linie

 
„Zur Hölle mit der Linie“
Die Fotografik der New School of Wood Engraving

14. September 2012 – 6. Januar 2013 (Graphisches Kabinett)

Der Holzstich, das illustrative Medium des 19. Jahrhunderts, geriet zu Beginn des 20. Jahrhunderts in Verruf. Kritiker sahen in ihm nur noch ein minderwertiges, industrielles Massenprodukt. Die Ausstellung im Wallraf erinnert an die große Bedeutung dieses vergessenen Mediums, das in der Buchstadt Leipzig seinen Schwerpunkt hatte. Viele der damaligen Holzstecher mussten aus politischen Gründen Deutschland verlassen und siedelten sich in Amerika an, wo ihr Medium durch die Gruppe der „New School“ eine weite Verbreitung fand. Auf deren bekannteste Exponenten konzentriert sich die Schau im Graphischen Kabinett des Wallraf. Zu sehen sind rund 30 Arbeiten von Künstlern wie Timothy Cole, Henry Wolf, Gustav Kruell, Frederic Juengling und Elbridge Kinsley.

Die Ausstellung wird kuratiert von dem Zeichner Alexander Roob, der ein eigenes Institut zur Erforschung des Holzstichs gegründet hat. Die gezeigten Arbeiten und Vorlagen stammen allesamt aus der umfangreichen Sammlung des Düsseldorfer Künstlers. 

 

 

 

Bilder

Bilder Roob

Gustav Kruell (1843 – 1907), Porträt von Abraham Lincoln (auf einer Fotografie von Samuel M. Fassett basierend), 1891, Holzstich auf Japanpapier, signierter HandabzugHenry Wolf (1852 – 1916), Porträt von Henry Irving, 1900, Holzstich auf Japanpapier, signierter HandabzugHenry Wolf (1852 – 1916), Boulevard des Italiens (nach Pierre Georges Jeanniot), 1891, Holzstich auf Japanpapier, signierter HandabzugHenry Wolf (1852 – 1916), Bildnis der Mutter von Whistler (nach dem Gemälde James McNeill Whistler), 1905, Holzstich auf Japanpapier, signierter HandabzugFrederick Juengling (1846 – 1931), Der alte Bauer und seine Tochter (nach Wilhelm Leibl), 1880, Holzstich / Wood Engraving

Programm

Programm Roob


Programm im Rahmen der Ausstellung


"Der letzte Tiler"

Vortragsabend mit Alexander Roob und Prof. Ulrich Keller in der Reihe KunstBewusst 

"Der letzte Tiler". Bildvortrag zu Andy Warhol,
dem amerikanischen Ästhetizismus und der New School
Alexander Roob, Kurator der Ausstellung und Leiter des Melton Prior Instituts, Düsseldorf

"Zur Verwendung der Fotografie
in der Reproduktionsgrafik des 19. Jahrhunderts"

Vortrag von Prof. Ulrich Keller, University of California, Santa Barbara


Donnerstag 18.10.2012, 19 Uhr
Ort: Stiftersaal im Wallraf
Eintritt: 2,50 Euro / erm. 1,50 Euro
Mitglieder der Freunde haben freien Eintritt

Die Reihe KunstBewusst wird von den Freunden des Wallraf-Richartz-Museums und des Museums Ludwig e.V. und der Fritz Thyssen Stiftung veranstaltet.



Individuelle Führungen


Der Museumsdienst der Stadt Köln bietet individuelle Führungen nach Ihren Vorlieben und zu Ihrem Wunschtermin nach Vereinbarung an.
  Hier können Sie eine individuelle Führung buchen

Bitte melden Sie auch privat geführte Gruppen ab 10 Personen mit einer kurzen E-Mail an.
  info[at]wallraf.museum

 

 

Publikationen

Publikationen


»Der Un/Gewisse Blick«

Publikationen

Jede der sieben Ausstellungen in der Reihe "Der un/gewisse Blick" wird von einer eigenen Broschüre begleitet, die von den Freunden des Wallraf-Richartz-Museums und des Museums Ludwig e V. finanziert wird.

Die Hefte können im Museumsshop erworben werden.

 

Cedon Museumsshop im Wallraf
Tel.: +49 (0) 221 277-98957
  wallraf(at)cedon.de
  www.cedon.de

Graphisches Kabinett

Grafisches Kabinett


Ausstellungen im Graphischen Kabinett


Wie alle Kunst auf Papier müssen auch die Bestände der Graphischen Sammlung im Wallraf aus konservatorischen Gründen als "verborgene Schätze" im Kästen und Schränken verwahrt werden.

Um Ihnen diese Schätze aber häufiger zeigen zu können, hat das Wallraf ein eigenes Graphisches Kabinett mit regelmäßig wechselnden Sonderausstellungen eröffnet. Es liegt inmitten der Barockabteilung im zweiten Stock des Hauses.

Die Graphische Sammlung des Wallraf-Richartz-Museum


Die Graphische Sammlung des Wallraf-Richartz-Museums & Fondation Corboud umfasst die ganze Vielfalt der Künste auf Papier und Pergament.
Anhand der Fülle von Werken bedeutender Künstler aus den großen Jahrhunderten der Kunstgeschichte, aus der ganzen Variationsbreite an Zeichentechniken und -mitteln, zeigt sich deutlich, wie sehr das Medium der Zeichnung die ganze Spannkraft und Imagination menschlicher Kreativität offenbart.

  weitere Informationen


 

 

web 2.0

Facebook


Das Wallraf im Web 2.0


Kölns ältestes Museum präsentiert sich nun auch auf Facebook. Dort informiert das Wallraf alle Kunstinteressierten stets aktuell über die kommenden Veranstaltungen, Ausstellungen und Neuigkeiten aus dem Museum. 
  Besuchen Sie uns!