Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud
header

REMBRANDT HARMENSZ. VAN RIJN

Rembrandt (Leiden 1606 – 1669 Amsterdam) hat die Entwicklung nicht nur der holländischen, sondern überhaupt der europäischen Malerei des 17. Jahrhunderts wesentlich mitbestimmt. Sein Lehrer Pieter Lastman, Spezialist für große Historienbilder, lehrte dem jugendlichen Rembrandt in Leiden die raumgreifende Figurenkomposition und wohl auch die einfühlende Beachtung psychischer Befindlichkeiten im Spiegel der Physiognomie. Dies zeigt sich nicht nur in seinen erzählenden Bildern biblischen oder historischen Inhalts, sondern ebenso in seinem ausgreifenden Porträtwerk.

Ab 1631 war Rembrandt in Amsterdam tätig, schon zu Lebzeiten mit großem Erfolg. Seine Persönlichkeit und seine Kunstfertigkeit zogen eine Vielzahl von Schüler an, die später ebenfalls zu den Besten ihres Fachs gehörten. Wie kaum ein anderer seiner Zeit hat Rembrandt sich intensiv mit seinem eigenen Abbild auseinander gesetzt. Etwa siebzig Selbstbildnisse sind überliefert, die uns aufschlussreiche Hinweise auf seine malerische und auch seine persönliche Entwicklung geben.

WEITERE INFORMATIONEN

Rembrandt Database
Die Rembrandt-Datenbank ist ein institutionell übergreifendes Forschungsprojekt, das sich der Dokumentation der Rembrandt-Gemälde aus allen Museen weltweit widmet.