Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

Stolz und Moral


Erlebten die Niederlande im 17. Jahrhundert ihre ungeheure Blüte, weil der Kapitalismus Einzug in die Welt der Kunst hielt? Im „gouden eeuw“, dem „Goldenen Jahrhundert“, befreiten sich die sieben nördlichen Provinzen von der spanischen Besatzung und damit vom Katholizismus und vom höfischen Reglement. Im Norden übernahmen jetzt die Bürger die Macht in den reichen Städten. Von nun an beherrschten sie den Geschmack.

Für die Künstler bedeutete das einen radikalen Wandel für Arbeit und Existenz. Nicht mehr die Kirche oder die fürstlichen Auftraggeber bestimmten Inhalt und Form ihrer Werke, sondern der freie Markt. Erstmals wussten die meisten Maler nicht mehr, wer die Abnehmer ihrer Bilder sein würden. Diese Entwicklung führte aber bei manchen Künstlern nicht nur zu einer ungekannten Blüte, sondern auch zur Verelendung. So soll es in Amsterdam mehr Maler als Bäcker gegeben haben, und manche bezahlten ihre Rechnung mit Bildern, um nicht zu verhungern.

Der Markt zwang die Maler außerdem zur Spezialisierung in Landschaft, Porträt, Stillleben. Aber was auch immer sie malten, man spürt in all ihren Werken den neuen Stolz über die Errungenschaften der kleinen Nation: Seht her, wie wir unser Land organisieren, die Weltmeere beherrschen und wie wir die Kunst neu definieren! Aber dem Stolz steht immer auch das Bewusstsein gegenüber, dass alles Irdische vergänglich ist. Vornehme Leute zeigen ihren Reichtum nicht, es sei denn in eine moralische Botschaft gekleidet. In dieser heiklen Balance zwischen Stolz und Moral wurden Meisterwerke geschaffen.

  • Rembrandt Harmensz. van Rijn (Leiden 1606 – 1669 Amsterdam): Selbstbildnis, um 1668. Öl auf Leinwand, 82,5 x 65 cm. Erworben 1936 mit der Sammlung Carstanjen. WRM 2526. Foto: Rheinisches Bildarchiv
    Rembrandt Harmensz. van Rijn (Leiden 1606 – 1669 Amsterdam): Selbstbildnis, um 1668. Öl auf Leinwand, 82,5 x 65 cm. Erworben 1936 mit der Sammlung Carstanjen. WRM 2526. Foto: Rheinisches Bildarchiv
  • Gerard van Honthorst (Utrecht 1590 – 1656 Utrecht): Anbetung der Hirten, 1622. Öl auf Leinwand, 164 x 190 cm. Erworben 1855 als Vermächtnis des Herrn Johann Heinrich Claren. WRM 2122. Foto: Rheinisches Bildarchiv
    Gerard van Honthorst (Utrecht 1590 – 1656 Utrecht): Anbetung der Hirten, 1622. Öl auf Leinwand, 164 x 190 cm. Erworben 1855 als Vermächtnis des Herrn Johann Heinrich Claren. WRM 2122. Foto: Rheinisches Bildarchiv
  • Aelbert Jacobsz. Cuyp (Dordrecht 1620 – 1691 Dordrecht): Fischerboote bei Mondschein, um 1650. Öl auf Eichenholz, 76,5 x 106,5 cm. Erworben 1936 mit der Sammlung Carstanjen. WRM 2533. Foto: Rheinisches Bildarchiv
    Aelbert Jacobsz. Cuyp (Dordrecht 1620 – 1691 Dordrecht): Fischerboote bei Mondschein, um 1650. Öl auf Eichenholz, 76,5 x 106,5 cm. Erworben 1936 mit der Sammlung Carstanjen. WRM 2533. Foto: Rheinisches Bildarchiv
  • Pieter de Hooch (Rotterdam 1629 – nach 1683 Amsterdam): Paar mit Papagei, um 1675. Öl auf Leinwand, 73 x 62 cm. Erworben 1968 als Geschenk des Kuratorium Wallraf-Richartz-Museum und Museum Ludwig e.V. WRM 3218. Foto: Rheinisches Bildarchiv
    Pieter de Hooch (Rotterdam 1629 – nach 1683 Amsterdam): Paar mit Papagei, um 1675. Öl auf Leinwand, 73 x 62 cm. Erworben 1968 als Geschenk des Kuratorium Wallraf-Richartz-Museum und Museum Ludwig e.V. WRM 3218. Foto: Rheinisches Bildarchiv
  • Frans Hals (Antwerpen (?) 1581/1585 – 1666 Haarlem): Bildnis einer Frau (Cornelia van der Meer?), um 1640. Öl auf Leinwand. Erworben 1936 mit der Sammlung Carstanjen. WRM 2530. Foto: Rheinisches Bildarchiv
    Frans Hals (Antwerpen (?) 1581/1585 – 1666 Haarlem): Bildnis einer Frau (Cornelia van der Meer?), um 1640. Öl auf Leinwand. Erworben 1936 mit der Sammlung Carstanjen. WRM 2530. Foto: Rheinisches Bildarchiv
  • Frans Hals (Antwerpen (?) 1581/1585 – 1666 Haarlem): Bildnis eines Mannes (Albert von Nierop?), um 1640. Öl auf Leinwand. Erworben 1936 mit der Sammlung Carstanjen. WRM 2529. Foto: Rheinisches Bildarchiv
    Frans Hals (Antwerpen (?) 1581/1585 – 1666 Haarlem): Bildnis eines Mannes (Albert von Nierop?), um 1640. Öl auf Leinwand. Erworben 1936 mit der Sammlung Carstanjen. WRM 2529. Foto: Rheinisches Bildarchiv
  • Jan van Goyen (Leiden 1596 – 1656 Den Haag): Flusslandschaft, 1652, Öl auf Eichenholz, 67 x 98 cm. Erworben 1897 als Geschenk des Herrn Nakatenus. WRM 1017. Foto: Rheinisches Bildarchiv
    Jan van Goyen (Leiden 1596 – 1656 Den Haag): Flusslandschaft, 1652, Öl auf Eichenholz, 67 x 98 cm. Erworben 1897 als Geschenk des Herrn Nakatenus. WRM 1017. Foto: Rheinisches Bildarchiv