Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud
header

EINE STUDIE FÜR DIE ANBETUNG DER KÖNIGE

Leonardo da Vinci
Figurenstudie zur Anbetung der Könige
, um 1500

1481 erhielt Leonardo da Vinci den Auftrag, ein Altargemälde mit der Anbetung der Könige für die Florentiner Klosterkirche San Donato a Scopeto zu malen. Er entwarf eine großangelegte, geradezu visionäre Komposition, in der die Anbetung mit einer Vielzahl von Randmotiven und bewegten Gruppierungen auf einer architektonischen Bühne vereint wird. Das Werk blieb jedoch eines der großen unvollendeten Projekte des Meisters (heute Florenz, Galleria degli Uffizi).

Dem Entwurf gingen zahlreiche vorbereitende Studien voraus, zu denen auch das Kölner Blatt mit den skizzierten Darstellungen männlicher Akte gehört. Als Linkshänder begann Leonardo zumeist rechts oben auf dem Blatt und arbeitete nach links unten, um die Tinte nicht zu verwischen. Demnach entstanden zuerst die Jünglinge in bewegten Posen im oberen Teil der Zeichnung. In der Blattmitte, mit dem ehrfürchtigen Vorwärtsbeugen zweier Männer, findet sich der Hinweis auf das Thema der Anbetung. Abschließend zeichnete Leonardo unten links eine mehrfigurige Szene, deren Anordnung er im Gemälde übernahm. Mit leichtem, doch präzisem Federstrich sind die Gestalten skizziert, sparsame Parallelschraffuren geben Plastizität. Auf Einzelheiten wie Hände und Gewänder verzichtete er, da hierfür separate Studien angelegt wurden. Das Blatt dokumentiert somit ein schrittweises Vorgehen, von der ersten Skizze eines einzelnen Körpers bis zum Entwurf einer Figurengruppe, die in die Komposition des Gemäldes überführt werden konnte.

Leonardo da Vinci (Vinci bei Empoli 1452 – 1519 Schloß Cloux bei Amboise): Figurenstudie zur Anbetung der Könige, um 1500, Feder in brauner Tinte auf weißem Vergé, 27,3 x 17,6 cm. Alter Bestand, WRM Z 2003 (recto)

Leonardo da Vinci
Vinci bei Empoli 1452 1519 Schloß Clos Lucé bei Amboise

Figurenstudie zur Anbetung der Könige (S. Donato a Scopeto, Florenz)
um 1500, Feder in brauner Tinte auf weißem Vergé, 27,3 x 17,6 cm
Alter Bestand, erworben vor 1908
WRM Z 2003 (recto)