Wir empfehlen den Besuch für Schülerinnen und Schüler ab Klasse 9.

Die biblische Susanna-Erzählung kreist um ein Thema, das traurig und zugleich leider brandaktuell ist. Eine Frau wird von Männern mit Blicken, Worten und Handgreiflichkeiten sexuell genötigt. Entsprechend konfrontiert die Ausstellung mit Darstellungen sexueller Gewalt. Manche Darstellung mag befremden oder im Fall eigener Erfahrungen sogar traumatische Erinnerungen wecken.
Um das Thema im schulischen Kontext angemessen behandeln zu können, kooperieren Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud und Museumsdienst Köln hier mit dem Gesundheitsamt der Stadt Köln, Abteilung Sexualpädagogik sowie mit dem „Zentrum für intersektionale Gesundheit Holla e.V.“.

Sonderöffnung für Schulklassen ab Klasse 9 mit kostenfreiem Programm

Susanna und MeToo: Was bedeutet dir Intimität? Was macht einen guten Flirt aus? Wir verhandeln Chancen und Grenzen.

Jeden 3. Montag im Monat der Laufzeit, konkret am:
21.11.22 / 19.12.2022 / 16.01.2023 und am 13.02.2022 (vorgezogen, da am 20.2. Rosenmontag)
finden im geschützten Raum der Sonderausstellung exklusiv für Schulklassen offene Diskussionsforen statt: Moderiert von Sexualpädagog*innen an der Seite von Ausstellungskenner*innen werden die Themen Machtmissbrauch und Nötigung, sexualisierte Gewalt und Gegenwehr, Intimität und Provokation verhandelt. Wie lassen sich die Bilder der biblischen Susanna und die geschilderten Situationen, in die sie gerät, in die heutige Zeit transferieren? Wir nehmen sie zum Anlass, um miteinander Grenzen auszuloten und einen modernen Flirt-Knigge zu entwerfen!  
Einladung für Schüler*innen im Klassenverband ab Klasse 9 (Lehrer*innen warten bitte im Foyer). Hinweis: Es werden immer zwei Schulklassen gemeinsam eingelassen. Es bietet sich daher an, dass sich Parallelklassen für eine gemeinsame Buchung verabreden. Buchbar ist jeweils eines von drei Zeitfenstern à 90 Minuten:
9:00-10:30 / 11:00-12:30 / 13:00-14:30. Das Foyer ist eine halbe Stunde vor und nach Programm für Schulklassen geöffnet. Garderobe, Toiletten und Sitzgelegenheiten für Pausenbrote sind verfügbar.  
Buchen Sie kostenfrei und daher bitte frühzeitig unter museenkoeln.de.

Buchbare Workshops ab Klasse 9

Die Geschichte der Susanna: Raum und Grenzen von Intimität und Moral.

Bei einem Rundgang durch die Ausstellung „SUSANNA. Bilder einer Frau vom Mittelalter bis MeToo“ begegnen wir Situationen von Machtmissbrauch und Bildern sexualisierter Gewalt. Die biblische Erzählung von der Nötigung der Susanna durch zwei Richter übt schon seit dem Mittelalter großen Einfluss auf die Kunst aus: Von Artemisia Gentileschi, Anthonis van Dyck, Eugène Delacroix, Édouard Manet und Lovis Corinth bis zu zeitgenössischen Künstlerinnen wie Kathleen Gilje und Zoe Leonard.
Nach dem Besuch der Ausstellung möchten wir den Schüler*innen die Gelegenheit geben, ihre Eindrücke zu verarbeiten und dabei selbst künstlerische Position zu beziehen. Ganz nach Bedürfnis und Neigung kann gewählt werden, welchen Ausdruck dies finden soll: ob bildnerisch-praktisch, in Wort und Schrift oder performativ. Das Atelier des Museums ist ein geschützter Raum, der die Möglichkeiten der theaterpädagogischen Auseinandersetzung zulässt. Gern dürfen gefundene Posen fotografisch festgehalten werden.
Schüler*innen sind eingeladen, ihre Beiträge einzusenden: susanna(at)wallraf(dot)museum. Eine Auswahl der Einsendungen wird in einer Nachhall-Ausstellung im Sommer 2023 im Wallraf präsentiert werden.  
Buchen Sie kostenpflichtig Ihren Wunschtermin unter museenkoeln.de.