header

Leider hat das Museum seit Montag, 12.04.2021, wieder geschlossen. Auf Grundlage der aktuellen pandemischen Situation mit hohen Inzidenzwerten hat die Stadt Köln diese Entscheidung getroffen. Wir hoffen, die Tore des Museums bald wieder für Sie öffnen zu können. Über den aktuellen Stand halten wir Sie an dieser Stelle auf dem Laufenden.

Unser Online-Ticketshop wallraf-richartz-museum.ticketfritz.de ist ebenfalls vorübergehend geschlossen. Sobald klar ist, wann die Kölner Museen wieder öffnen dürfen, können Sie hier auch wieder Tickets kaufen.

Bis auf weiteres gelten für ihren Museumsbesuch die folgenden Abstands- und Hygieneregelungen:

  • Einhaltung des Sicherheitsabstandes von mindestens 1.5 m.
  • Tragen einer Alltagsmaske (Mund-Nasen-Schutz)
  • Beachtung der Hygieneregeln

Um Ihren Besuch sicher zu gestalten, haben wir folgende Vorkehrungen getroffen:

  • Aufgrund der geltenden Bestimmungen geben wir bei Bedarf an unserer Garderobe kostenlose Alltagsmasken (Mund-nasen-Schutz) sowie Handschuhe für den einmaligen Gebrauch aus.
  • An allen wichtigen Kontaktpunkten in unserem Haus (Kasse, Information und Museumsshop) haben wir großformatige Plexiglasschutzscheiben montiert.
  • Ihr Ticket erhalten Sie wie gewohnt an unserer Kasse. Gerne können Sie dort auch bargeldlos mit Ihrer EC-Karte bezahlen. Ihr Ticket ist automatisch entwertet und Sie müssen es lediglich noch einmal am Einlass vorzeigen.
  • Alle unsere Mitarbeiter*innen tragen zu Ihrem und ihrem eigenen Schutz ebenfalls Mund-Nasen-Schutz und wahren den empfohlenen Abstand.
  • Besonders neuralgische Stellen wie Klinken, Tasten und Geländer werden regelmäßig gereinigt.
  • Im Foyer finden Sie Desinfektionsmittelspender.
  • Bitte orientieren Sie sich anhand der im Museum angebrachten Abstandsmarkierungen und Hinweisschilder und folgen Sie bitte den Anweisungen unseres Personals.
  • Um genug Raum für die Abstandswahrung zu garantieren, können wir maximal 150 Personen gleichzeit den Zutritt ins Haus gewähren.
  • Der Museumsshop ist geöffnet. Hier dürfen sich maximal 5 Kund*innen zeitgleich aufhalten.


Wir wünschen Ihnen viel Spaß mit Lochner, Rembrandt, van Gogh & Co!
Ihr Wallraf-Team

 


 

WILLKOMMEN

Das Wallraf lädt Sie ein zur unmittelbaren Begegnung mit Meisterwerken der europäischen Kunst. Das Museum besitzt eine der wichtigsten Sammlungen mittelalterlicher Malerei weltweit. Stefan Lochners populäre „Muttergottes in der Rosenlaube“ ist ihr Höhepunkt. Weitere Highlights sind die Malerei des Barock mit Gemälden von Rubens, Rembrandt, Murillo bis Boucher, die deutsche Romantik sowie der französische Realismus und Impressionismus.


Reisen Sie durch 700 Jahre Kunstgeschichte

Mit den Bildern der Fondation Corboud besitzt das Wallraf-Richartz-Museum die umfangreichste Sammlung impressionistischer und neoimpressionistischer Kunst in Deutschland. Manet, Monet, Renoir, Pissarro, Sisley, Morisot, Signac und Seurat sind mit hervorragenden Werken vertreten, van Gogh, Cézanne, Gauguin, Bonnard, Ensor und Munch leiten die Moderne ein.

Erleben Sie eine bedeutende Gemäldegalerie in moderner Erscheinung

Das Gebäude des Kölner Stararchitekten Oswald Mathias Ungers (1926-2007) wurde 2001 eröffnet und besticht durch seine klaren Proportionen. Die Einrichtung der Schausammlung wird ständig optimiert. Die Didaktik bietet reichhaltige Informationen und ermuntert zum Anschauen und Mitdenken.

Von der Malerei zur Graphik

Im Graphischen Kabinett (2. Obergeschoss) zeigt das Museum Meisterblätter aus seiner reichen Sammlung, die Zeichnungen von Leonardo da Vinci, Albrecht Dürer, Rubens, Max Liebermann, Auguste Rodin und vielen anderen enthält.

Verweilen Sie ein wenig,


und genießen Sie neben der Schausammlung und den Ausstellungen auch das neu eingerichtete Foyer, ein exzellentes Café und den Museumsshop mit seinem vielfältigen Angebot.

 

 

 


Dank der großzügigen Unterstützung durch das Bundesministerium für Umwelt und den Projektträger Jülich (PTJ) erstrahlt das Treppenhaus des Wallraf seit neuestem im modernen und effizienten LED-Licht. Die Stromeinsparung beträgt 33.358 kWh und die CO2-Einsparung 19.681 kg/a.  

Informationen zu Schutzzielen und Fördergeldern bei:  

BMUB: www.klimaschutz.de  

 

PtJ: www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen